Projekt „50-Meter-Hallenbad“

Die Augsburger Schwimm- und Wassersportvereine

• Augsburger Kajak Verein
• Deutsche Lebens-Rettungsgesellschaft Kreisverband Augsburg
• DJK Göggingen Abteilung Schwimmen
• Kanu Schwaben Augsburg
• Post SV Augsburg
• Schwimmverein Augsburg 1911
• Schwimmerbund Delphin 03 Augsburg
• SG Haunstetten
• TG Viktoria Augsburg 1897
• Triathlon Augsburg
• TSC Neptun Augsburg
• TSV Schwaben Augsburg
• Wasserwacht Augsburg-Stadt

haben sich in der Arbeitsgemeinschaft „50-Meter-Hallenbad für Augsburg“ zusammengeschlossen und eine Resolution für ein 50-Meter-Hallenbad verfasst.

Schwaben ist der einzige Regierungsbezirk, in dem es noch kein 50-Meter-Hallenbad gibt. Die Mit-streiter der ARGE sind sich sicher, dass davon nicht nur die Metropolregion Augsburg, sondern ganz Schwaben enorm profitieren wird. Für den Augsburger Sportreferent Dirk Wurm standen hierfür nur zwei Möglichkeiten zur Debatte: entweder könne das alte Sportbad für viele Millionen Euro als reine Trainingsstätte saniert werden, oder man überprüfe die Möglichkeit, eines der bestehenden Hallenbä-der mit einer wettkampftauglichen 50-Meter-Bahn auszustatten. Für Letzteres wurde im Stadtrat bereits einstimmig eine Machbarkeitsstudie beschlossen.

Hier die Resolution im vollen Wortlaut:
(von Bernd Zitzelsberger / Post SV Augsburg, Abteilungsleiter Schwimmen)

Augsburg, den 10.02.2018

Herrn
Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl
und alle Stadträtinnen und Stadträte im Augsburger Stadtrat
über den Sportbeirat der Stadt Augsburg
sowie Presse, Funk und Fernsehen

Resolution für ein 50-Meter-Hallenbad in Augsburg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Gribl, sehr geehrte Damen und Herren,

das Sportbad war das soziale Zentrum der Augsburger Schwimmvereine und wurde vor neun Jahren geschlossen.
Aufgrund der anstehenden Sanierungen von Bädern entstehen in den nächsten Jahren weitere Defizite. Aber auch aufgrund der steigenden Einwohnerzahl der Stadt Augsburg wird die Wasserfläche für die Öffentlichkeit, Schulen und Vereine geringer. Es ist auch festzustellen, dass Augsburg als einzige Metropole Bayerns und als eine der wenigen Großstädte Deutschlands kein 50-m-Hallenbad hat. Zu-dem sind für die Vereine die Trainingsbedingungen im Familienbad im Sommer völlig unzureichend.

Daher haben sich die Augsburger Schwimm- und Wassersportvereine in der Arbeitsgemeinschaft „50-Meter-Hallenbad für Augsburg“ zusammengeschlossen.
Um eine bestmögliche Nutzung für Schulen, Öffentlichkeit, Wasserrettung und Wassersportvereine zu erhalten, wird auf Grundlage des Sport- und Bäderentwicklungsplans BSV/17/01185 die Erweiterung des Hallenbades Haunstetten mit einem 50-m-Becken nach den aktuellen Standards der FINA (Fédération Internationale de Natation) für alle olympischen Schwimmsportarten vorgeschlagen. Ziel wäre, spätestens im Jahr 2019/2020 mit der Erweiterung des Haunstetter Bades zu beginnen.

Wir begründen diese Resolution wie folgt:

• Mit ca. 6.000 Mitgliedern ist Schwimmsport die zweitgrößte Sportart in Augsburg.
• Ohne Vereine gibt es auch keine Übungsleiter für Anfängerschwimmkurse.
• Die Wasserfläche pro Einwohner nimmt wegen der Bevölkerungszunahme ab.
• Es gibt sehr große Synergieeffekte Freiraum / Schule / Verein an dem in Planung befindlichen Standort (siehe Sport- und Bäder-/ Stadtentwicklungsplan)
• Die Schwimmfähigkeit der Bevölkerung wird gesteigert.
• Schwimmen als eine der gesündesten Sportarten wird gefördert.
• Das Schwimmangebot wird für alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Studierenden des Instituts Sportwissenschaft der Uni Augsburg erhöht.
• Der Leistungssport wird gefördert.

Anlage: Unterschriftsblatt

– Briefende –

Mittlerweile haben sich weitere Vereine aus Augsburg, Bobingen, Friedberg, Königsbrunn und Stadt-bergen dem Projekt angeschlossen. Eine starke Gemeinschaft aus 17 Vereinen mit fast 20.000 Mit-gliedern.

• SG der Schwimmabteilungen des TSV Königsbrunn und des TSV Bobingen
• TSG Stadtbergen 1892
• TSV Bobingen
• TSV 1862 Friedberg
• TSV Königsbrunn

Im Mai übergab Bernd Zitzelsberger (Post SV) ein von ihm und den beiden anderen Sprechern der Arbeitsgemeinschaft Angelika Lang (SB Delphin) und Knut Weise (SVA) unterschriebenes Schriftstück in der Bayerischen Staatskanzlei. Sie wenden sich mit der Bitte um Unterstützung an Ministerpräsident Dr. Markus Söder und weitere Mitglieder der Bayerischen Staatsregierung und des Landtages.
Selbst an die Bundesregierung ging ein Schreiben raus, mit dem Ziel der Abschaffung des Kooperationsverbots. Dieses verbietet dem Bund, eine Kommune beim Neubau oder der Sanierung eines Schwimmbads finanziell zu unterstützen. Ein Bundeszuschuss wäre so nicht möglich.

Weitere Informationen: www.facebook.com/50MeterHallenbadAugsburg

Henrik Herzog / SV Augsburg 1911 e.V.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s